6. Mrz 2019
newlight

5 Tipps für eine schnelle Website durch Performance-Optimierung

6. März 2019

Erfolgreiche Webseiten haben eine hohe Position (Ranking) bei Google und werden deshalb von vielen Menschen besucht. Je höher der Traffic und die Besucherzahlen, desto mehr Kunden, Anmeldungen oder Verkäufe. Eine gute Website überzeugt mit interessanten und einzigartigen Inhalten, einem ansprechenden Design und einem besucherfreundlichem Layout. Eine immer wichtigere Rolle spielen die Ladezeiten. Mehrere Studien belegen, dass langsame Webseiten eine negative Auswirkung auf die Benutzererfahrung und die Conversion Rate (Konversionsrate) haben. Die meisten Besucher haben keine Lust auf lange Ladezeiten und verlassen die Seiten schnell wieder. Eine schnelle Website bewirkt das ganze Gegenteil und sorgt dafür, dass sich die Besucher wohlfühlen, länger auf der Seite bleiben und in vielen Fällen wiederkehren. Mit Hilfe der folgenden 5 Tipps optimieren Sie die Performance Ihrer Webseite und erhöhen Ihren finanziellen Erfolg.

Tipp #1 – Optimieren Sie Ihre Bilder

Bilder optimierenLaut diversen Studien nimmt das Herunterladen von Daten die meiste Zeit in Anspruch. Werden auf der Webseite zu viele, zu große und/oder nicht optimierte Bilder verwendet, erhöht sich die Ladezeit spürbar. Verzichten Sie generell auf zu große Bilder und verkleinern Sie alle Bilder auf die Größe, in der Sie sie letzten Endes auf der Webseite verwenden. Um eine möglichst schnelle Website zu haben ist es unumgänglich, dass Sie alle Bilder optimieren. Dies müssen Sie zum Glück nicht manuell von Hand erledigen, es gibt Plugins, die Ihnen die Arbeit abnehmen. Bekannte Plugins, wie „Imagify“ oder „Shortpixel“ skalieren Ihre Bilder automatisch und speichern sie in einer geringeren Qualität ab. Ihre Besucher werden die Unterschiede mit dem bloßen Auge nicht erkennen. Eine schnelle Website verzichtet auf zu große und/oder zu viele Bilder, Grafiken und Videos und setzt ausschließlich auf Bilder, die für das Web komprimiert wurden.

Tipp #2 – Verwenden Sie Browser- und Server-Caching

Mittels einem serverseitigen und browserseitigen Caching erhalte Sie ohne großen Aufwand eine schnelle Website. Aktivieren Sie das serverseitige Caching, werden alle dynamischen Inhalte auf Ihrer Website nicht bei jedem einzelnen Seitenaufruf neu aus Ihrer Datenbank geladen. Die meisten Unterseiten oder Artikel auf Ihrer Webseite verändern sich nicht ständig und somit können Sie die Seiten einfach als statische HTML-Dateien speichern. Sie verwenden dazu ein geeignetes Caching-Plugin, wie „WP Super Cache„. Ist das Caching aktiv, sehen Ihre Besucher eine gewisse Zeit lang eine statische HTML-Seite und dadurch wird Ihre Datenbank nicht belastet. Für eine schnelle Website sollten Sie zusätzlich das browserseitige Caching aktivieren. Ein Caching-Plugin fügt die dazu nötigen Befehle automatisch in Ihre htaccess-Datei ein. Die Datei sagt dem Browser Ihrer Besucher, dass alle CSS-Dateien auf der Webseite, wie Bilder oder Skripte, nicht jedes Mal aufs Neue vom Server geladen werden. Die Dateien werden für einen bestimmten Zeitraum zwischengespeichert und dies sorgt für eine schnelle Website.

Tipp #3 – Wählen Sie einen schnelleren Server

Ihr gewählter Hosting-Provider ist maßgeblich für die Performance Ihrer Webseite verantwortlich. Aus diesem Grund sollten Sie sich unbedingt für einen Hosting-Anbieter mit schnellen Servern entscheiden. Achten Sie darauf, dass der Hoster leistungsstarke Server mit schnellen SSD-Festplatten einsetzt. Des Weiteren ist es für eine schnelle Website von Vorteil, wenn Ihr Hosting-Provider über „Varnish Caching“ verfügt und die vorteilhafte „HTTP/2-Technik“ unterstützt. Durch das Varnish Caching werden bereits angeforderte Webseiten spürbar schneller geladen und die HTTP/2-Technik sorgt dafür, dass sichere Webseiten mit SSL-Zertifikat deutlich beschleunigt werden.

Tipp #4 – Verringern Sie CSS- und JavaScript-Codes

JavaScript veringernAchten Sie bei der Entwicklung Ihrer Webseite darauf, dass Sie ein möglichst schlankes Code-Konstrukt verwenden und auf alle unnötigen CSS- und JavaScript-Codes verzichten. Verwenden Sie CSS-Code ausschließlich im Header und JavaScript-Dateien nur im Footer Ihrer Webseite. Mittels hilfreichen Plugins, wie „Autoptimize“ können Sie CSS-Dateien und diverse Skripte miteinander kombinieren. Dabei werden alle unnötigen Kommentare, Zeilenumbrüche und Leerzeichen entfernt. Dadurch erhalten Sie eine schnelle Website mit einer spürbar höheren Performance.

Tipp #5 – Nutzen Sie weniger Plugins

Eine schnelle Webseite verzichtet auf zu viele und vor allem unnötige Plugins. Die meisten Inhalte und Funktionen können Sie stattdessen über ein paar einfache Code-Zeilen verwirklichen. Deaktivieren oder deinstallieren Sie alle unnötigen Plugins oder ersetzen Sie wichtige Plugins durch schnellere Varianten. Mittels „Query Monitor“ können Sie einfach überprüfen, ob Ihre Plugins zu langsam sind. Zusätzlich sollten Sie von Zeit zu Zeit Ihre Datenbank aufräumen. Die Plugins „WP Fastes Cache“, „WP-Sweep“ und „WP Optimize“ optimieren Ihre Datenbank, entfernen unnötige Dateien und sorgen für eine schnelle Website.

Schnelle Website – mehr Besucher und besseres Ranking

Am besten machen Sie gleich einen kostenlosen Webseiten-Check und lassen Ihre Seite im Hinblick auf Geschwindigkeitsbremsen und gängige Probleme prüfen. Erfahren Sie, ob Sie eine schnelle Website besitzen oder nicht und in welchen Bereichen Sie Ihre Webseite optimieren sollten. Performance und Ladezeit sind laut zahlreichen Studien wichtige Faktoren und wirken sich direkt auf den Erfolg einer Webseite und das Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen aus. Mittels einer Performance-Optimierung verbessern Sie die Ladezeiten in wenigen Schritten spürbar und erhalten eine schnelle Website. Ihre Besucher werden es Ihnen danken und deutlich mehr Spaß auf Ihrer Seite haben.

30. Okt 2018
IrisB
Social-Media für Unternehmen | 4 Tipps für den effizienten Einsatz

Social-Media für Unternehmen: 4 Tipps für den effizienten Einsatz

30. Oktober 2018

Die sozialen Kanäle sind für Unternehmen zu einem wichtigen Instrument im hauseigenen Marketing-Mix avanciert. Ihre Stärke, Verbraucher in einem privaten Umfeld zu erreichen und mit diesen auf Augenhöhe zu kommunizieren, macht sich für kleine und mittelständische Unternehmen nicht weniger als für Konzerne bezahlt. Social-Media für Unternehmen, mit den folgenden 4 Tipps sichern Sie sich das schier unendliche Potenzial der sozialen Plattformen für Ihr Unternehmen.

(mehr …)

20. Apr 2018
newlight
DSGVO 2018

Datenschutz-Grundverordnung: Welche Änderungen sind für Unternehmen wichtig?

20. April 2018

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) welche seit Mai 2016 in Kraft, aber erst ab dem 25. Mai 2018 anzuwenden ist, sieht umfassende Veränderungen im Bereich des Datenschutzes vor.

Durch sie soll die Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen innerhalb der EU bei gleichzeitiger Wahrung des freien Datenverkehrs innerhalb des EU-Binnenmarktes neu geregelt werden.
Welche Veränderungen Sie als Unternehmer zu kommen, finden Sie im folgenden Überblick.

Die Neuerungen können grob in vier Teilbereiche unterteilt werden:

  • Rechte des Betroffenen und Folgen für den Verantwortlichen
  • Datenschutzbeauftragter und Datenschutz-Folgeabschätzung
  • Transparenz und Informationspflichten
  • Bußgelder und Sanktionen
  • Besonderheiten im eCommerce-Bereich

(mehr …)

14. Mrz 2018
newlight

Das WWW des Online-Marketing

14. März 2018

Was ist Online-Marketing?

Einfach ausgedrückt umfasst Online-Marketing alle Marketingaktivitäten, die im Internet durchgeführt werden (daher auch als Synonym für Internet-Marketing) und sich vom klassischen Marketing abzugrenzen.

Klassische Disziplinen des Online-Marketings sind neben der Online-Werbung, die Suchmaschinenoptimierung, das Affiliate-Marketing und das immer mehr an Bedeutung gewinnende Social-Media-Marketing.

(mehr …)

10. Jan 2018
newlight
Abschaffung von Zahlungsmittel

Neue Regeln bei Online-Zahlungen in der EU PSD2: 1. Stufe Abschaffung von Zahlungsgebühren

10. Januar 2018

Bisher war es Händlern erlaubt, Transaktionsgeld für die Verwendung einer bestimmten Zahlungsweiße zu verlangen. Das sogenannte Surcharging.

Ab 13. Januar. 2018 tritt das „Gesetz zur Umsetzung der Zweiten Zahlungsdienstrichtlinien“ in Kraft. Dieses Gesetzt besagt, dass Händler keine Gebühren für bargeldlose Zahlungsarten verlangen dürfen. (Kreditkarten, Überweisungen und Lastschriften). Dies gilt sowohl bei Buchungen als auch bei Laden- und Online-Verkäufen.Dieses Gesetz ist Teil der EU-Richtlinie PSD2. Durch die neue Richtlinie soll der Wettbewerb des europäischen Zahlungsverkehrs gefördert werden.

(mehr …)

22. Dez 2017
newlight
Ein frohes Fest und ein gutes Jahr 2018

NEWLIGHT MEDIA wünscht ein frohes Fest

22. Dezember 2017

Ein ereignisreiches Jahr klingt aus

Auch in diesem Jahr haben wir wieder gemeinsam mit Ihnen spannende und erfolgreiche Projekte realisiert. Planziele wurden erreicht und die ein oder andere Erfolgsgeschichte wurde geschrieben.

Damit verbunden entwickelt sich auch unsere Agentur weiter.
newlight media wurde zur newlight media GmbH, Lothar Sirozinski wurde zum Geschäftsführer berufen und verantwortet seit Sommer 2017 das operative Geschäft.
Unser gesamtes Erscheinungsbild wurde neu entwickelt und rundet unsere Weiterentwicklung sichtbar nach außen ab. Durch die Doppelspitze mit Robin Rösel und Lothar Sirozinski und dem ebenfalls wachsenden Team ist newlight media so leistungsstark und effizient wie nie zuvor.

Heute möchten wir Ihnen Danke sagen, Danke für Ihr Vertrauen und die angenehme, vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wir werden auch im neuen Jahr wieder mit Freude, Einsatzbereitschaft und liebe zum Detail für Sie tätig sein.


 

6. Dez 2017
newlight
E-Mail Marketing Tipps

6 Tipps für das E-Mail-Marketing

6. Dezember 2017

Laut United Internet versenden und empfangen 87 Prozent aller deutschen Internet-User regelmäßig E-Mails. E-Mail-Marketing hilft Unternehmen zu einem mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben, aber auch bei der Gewinnung von Neukunden.

Hier finden Sie 6 wertvolle Tipps für ein erfolgreiches E-Mail-Marketing.

(mehr …)

13. Nov 2017
newlight
Optimierung für Suchmaschinen - 8 Tipps

8 Tipps zur Optimierung für Suchmaschinen

13. November 2017

Tolle Produkte, einzigartige Dienstleistungen, erstklassiger Service? Das alles nützt Ihnen jedoch wenig, wenn Sie mit Ihrem Unternehmen nicht im Internet gefunden werden. Doch dies gelingt in erster Linie nicht über eine attraktive Website, sondern über eine durchdachte Optimierung für Suchmaschinen. Hier finden Sie acht wertvolle Tipps für ein besseres Ranking in den Suchmaschinen.

(mehr …)

13. Nov 2017
newlight
SEA Marketing Agentur Stuttgart

SEA Marketing – Der effektive Weg zu mehr Webseitenbesuchern

13. November 2017

Wenn Sie mehr Besucher auf Ihre Webseite locken und somit zugleich mehr Kunden generieren möchten, so spielen Suchmaschinen wie Google eine herausragende Bedeutung. Neben der organischen Anzeige Ihrer Webseite in den Suchmaschinen-Rankings können Sie jedoch auch Google Adwords nutzen, um direkte Ergebnisse zu erzielen und sichtbarer zu werden. Mit SEA Marketing sofort mehr Besucher generieren.

(mehr …)

13. Nov 2017
newlight
SEO-Webseite - modernes Webdesign aus Stuttgart

Modernes Webdesign die Basis für SEO

13. November 2017

Modernes Webdesign und SEO scheinen auf den ersten Blick nicht allzu viel miteinander gemein zu haben, doch wenn Sie sich etwas intensiver mit der Suchmaschinenoptimierung beschäftigen, werden Sie alsbald feststellen, dass ein gutes und vor allem technisch korrektes Webdesign, Ihnen bei Google die entscheidenden Plätze sichern kann.

Was dabei für einen entscheidenden Einfluss auf gutes Webseiten SEO hat und wie Ihre Seite nicht nur gut strukturiert ist, sondern auch gefunden wird, verraten wie Ihnen hier.

(mehr …)

zurück